Impulse für die Praxis I

Freitag, 24.09.2021 13:30 bis 15:00 Uhr

Krebs und Sexualität

Dr. Martina Prinz-Zaiss, PPPO Freiburg

Wie wirken sich Krebserkrankungen und deren Therapie auf die Sexualität aus? Wird darüber gesprochen?

Mit steigenden Zahlen Überlebender in der Onkologie rückt die Lebensqualität mehr und mehr ins Blickfeld. Für viele Betroffene sind Zärtlichkeit, Intimität und Sexualität als ein Teil der Lebensqualität sehr wichtig.

Gerade in Zeiten, in denen Nähe und Zuwendung so wichtig sind, erleben Betroffene häufig einen Rückzug aus Zärtlichkeit und Intimität, was zu Verunsicherung, Ratlosigkeit und Distanz bei den Paaren führt.

Wie können Möglichkeiten des Ansprechens der Sexualität in den täglichen Begegnungen und Gesprächen mit unseren Patienten und Patientinnen wahrgenommen werden?

Freie Beiträge (sortiert nach ID)

ID Titel Referent*innen
73

Evaluation eines Programms zur Routineimplementierung von Partizipativer Entscheidungsfindung in der Onkologie: Eine Stepped Wedge cluster-randomisierte Studie

Dr. Isabelle Scholl
74

Erleben von Handlungsmächtigkeit bei Krebspatient*innen und Angehörigen im Kontext der COVID-19 Pandemie

Dr. Stefanie Pietsch
89

Psychoonkologische Versorgung bei niedergelassenen Psychotherapeuten: eine Befragung von Therapeuten mit und ohne Kassensitz

Dr. Andrea Petermann-Meyer
90

Distress bei stationären Krebspatienten: Zusammenhänge mit Persönlichkeitsmerkmalen, klinischen und psychosozialen Determinanten

Theresia Pichler
96

Patient*innenzentrierte Kommunikation in multidisziplinären Tumorkonferenzen mit Patient*innenteilnahme in Brust- und gynäkologischen Krebszentren

Barbara Schellenberger
104 Auswahl- und Ausführungsempfehlungen (AAE) als Bindeglied zwischen S3-Leitlinie Psychoonkologie und klinischer Praxis: Erfahrungen aus dem isPO-Projekt & Übertragung auf die Best Practice der National Comprehensive Cancer Network (NCCN) Natalie Talalaev