Akzeptanz- und Commitmenttherapie (ACT) mit Krebspatient*innen und deren Angehörigen

Dr. Christina Sauer (Heidelberg) und Dr. Gregor Weißflog (Leipzig)

Eine Krebserkrankung ändert vieles: körperlich, psychisch und sozial. Patient*innen und auch deren Angehörige müssen mit einschneidenden Veränderungen und auch Verlusten umgehen und sich daran anpassen. Hierfür ist psychische Flexibilität notwendig und hilfreich.

Die Akzeptanz- und Commitmenttherapie (ACT) als achtsamkeits- und akzeptanzbasiertes Verfahren der dritten Welle der Verhaltenstherapie liefert den kontextuellen Rahmen zur Förderung dieser psychischen Flexibilität von Patient*innen und deren Angehörigen. Ausgehend davon, dass Krankheit, Schmerz und Leid Teil unseres Lebens und unvermeidbar sind, fokussiert die ACT auf einen alternativen Umgang mit schmerzlichem Erleben und gleichzeitig darauf, wie von Krebs Betroffene dennoch ein wertorientiertes und glückliches Leben führen können.    

Im Workshop werden der theoretische Hintergrund der ACT, der aktuelle empirische Kenntnisstand zum Einsatz in der Psychoonkologie und ganz viele praktische Methoden vermittelt und ausprobiert.

Literatur: Sauer, C. & Weißflog, G. (2022). Akzeptanz- und Commitment-Therapie (ACT) in der Psychoonkologie. Hintergrund und aktueller Forschungsstand. Der Onkologe, 28, 411–418. DOI: https://link.springer.com/article/10.1007/s00761-022-01127-6

Lernziele:
1. Die Teilnehmenden wissen, warum ACT im psychoonkologischen Setting besonders geeignet ist.
2. Die Teilnehmenden kennen die sechs therapeutischen Prozesse des Hexaflex der ACT und deren Relevanz bei Krebserkrankungen.
3. Die Teilnehmenden kennen Metaphern bzw. erlebnisbezogene Übungen und erproben interaktiv deren Anwendung.

Dr. Christina Sauer

Dr. Christina Sauer, Diplom-Psychologin, ist Psychologische Psychotherapeutin (Verhaltenstherapie) und wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Klinik für Allgemeine Innere Medizin und Psychosomatik, Sektion Psychoonkologie, am Universitätsklinikum Heidelberg. Sie ist dort klinisch in der Psychoonkologischen Ambulanz am Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg tätig.

Dr. Gregor Weißflog

Dr. Gregor Weißflog, Diplom-Psychologe, ist Psychologischer Psychotherapeut
(Verhaltenstherapie) und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Abteilung für Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie der Universität Leipzig. Klinische Tätigkeit am Universitären Krebszentrum (UCCL) und am Prostatakarzinomzentrum des Universitätsklinikums Leipzig.