Donnerstag 22.09.2022

17:00 - 18:00 Uhr; Prof. Dr. Steffi Riedel-Heller

Vortragstitel: Alter und Gesundheit

Porträt: Prof. Dr. med. Steffi G. Riedel-Heller, MPH

Frau Prof. Dr. med. Steffi Riedel-Heller, MPH studierte Humanmedizin und ist Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie.
In einem Aufbaustudiengang an der Johns Hopkins University, Baltimore/USA erlangte sie den Master of Public Health. Von 2004 bis 2010 war sie C3-Professorin für Public Mental Health und Oberärztin an der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie der Universität Leipzig. Seit 2010 ist sie W3-Professorin für Sozialmedizin und Leiterin des Instituts für Sozialmedizin, Arbeitsmedizin und Public Health (ISAP) der Universität Leipzig. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen an der Schnittstelle zwischen Psychiatrie und Public Health: sie forscht zur Epidemiologie psychischer Erkrankungen und widmet sich der Präventions- und Versorgungsforschung. Prof. Riedel-Heller ist u.a. Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) sowie DFG-Kollegiatin im Fachkollegium Neurowissenschaften und im Panel Klinische Studien. 2017 erhielt sie den hochdotierten Forschungspreis der Hans und Ilse Breuer-Stiftung für ihre Arbeiten auf dem Gebiet der Prävention kognitiver Störungen im Alter. Sie publizierte bisher über 680 medline-gelistete Arbeiten und ist PI von großen bevölkerungsbezogenen Alterskohorten und multizentrischen Interventionsstudien. 2021 gehörte sie zu den gekürten „highly cited researchers“ (Clarivate).

 

 

18:00 - 19:00 Uhr; Prof. Dr. Irma Verdonck-de Leeuw

Vortragstitel: Cancer survivorship and health promotion

Porträt: Prof. Dr. Irma Verdonck-de Leeuw

Irma Verdonck-de Leeuw is professor “Psychosocial Oncology” at the Department of Clinical Psychology of the Vrije Universiteit Amsterdam and the Department of Otolaryngology – Head & Neck Surgery of Amsterdam University Medical Center, in Amsterdam, the Netherlands. She supervises 10 PhD students and is (co-)author of more than 250 peer reviewed publications. From 2013-2016, she was Secretary of the Executive Committee of the EORTC Quality of Life Group, and Chair of the MASCC Study Group on Cancer Survivorship, Rehabilitation, and Quality of Life. She was board member of the International Association of Logopedics and Phoniatrics (IALP) from 2004-2010.

 

German language

Irma Verdonck-de Leeuw ist Professorin für "Psychosoziale Onkologie" an der Abteilung für Klinische Psychologie der Vrije Universiteit Amsterdam und der Abteilung für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde - Kopf- und Halschirurgie des Amsterdam University Medical Center in Amsterdam, Niederlande. Sie betreut 10 Doktoranden und ist (Mit-)Autorin von mehr als 250 begutachteten Veröffentlichungen. Von 2013 bis 2016 war sie Sekretärin des Exekutivausschusses der EORTC Quality of Life Group und Vorsitzende der MASCC Study Group on Cancer Survivorship, Rehabilitation, and Quality of Life. Von 2004-2010 war sie Vorstandsmitglied der International Association of Logopedics and Phoniatrics (IALP).

samenlevenmetkanker.nl; kubusproject.nl;oncokompas.nl;verderzonderstembanden.nl

 

 

Freitag 23.09.2022

09:00-09:30 Uhr; Prof. Dr. Corinna Bergelt

Vortragstitel: Das Thema Langzeitüberleben im Nationalen Krebsplan: Quo vadis?

Porträt: Prof. Dr. Corinna Bergelt

Frau Prof. Dr. Corinna Bergelt ist seit 2021 Direktorin des Instituts für Medizinische Psychologie der Universitätsmedizin Greifswald, das neben medizinpsychologischer Forschung und Lehre den psychotherapeutischen und psychoonkologischen Konsil- und Liaisondienst der Universitätsmedizin verantwortet. Davor war sie Professorin für Versorgungsforschung am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf. Sie ist Mitglied in verschiedenen Sachverständigen-Kommissionen und Beiräten sowie Mitherausgeberin der Zeitschrift „Die Rehabilitation“. Von 2018-2021 war sie Sprecherin der Unterarbeitsgruppe „Bedarfsgerechte Versorgungsmodelle“ in der Arbeitsgruppe „Langzeitüberleben nach Krebs“ im Nationalen Krebsplan. Ihre Forschungsaktivitäten in der Psychoonkologie umfassen verschiedene Themenfelder einschließlich Krebs und Familie, onkologische Rehabilitation, Rückkehr zur Arbeit, Survivorship, medizinische Kommunikation, gemeinsame Entscheidungsfindung und patient:innenorientierte Versorgung.