Hier finden Sie das Programmheft der Jahrestagung zum Download als PDF

PSO2018_Hauptprogramm_web.pdf (3,1 MiB)

Hier finden Sie den Übersichtsplan zum Download als JPG

PSO2018_Lageplan.jpg (1,5 MiB)

Programmübersicht

Montag, 08.10.2018

13.00-16.00 Workshops

Psychoonkologie im Akutkrankenhaus – effektive Interventionen im Konsil- und Liaisondienst
Dr. Ute Goerling, Berlin
Sinn und Werte: Interventionen aus Akzeptanz- und Commitmenttherapie (ACT) und Logotherapie
Dr. Klaus Lang, München
Psychooncological eHealth interventions: how to do it
Prof. Judith Prins, Nijmegen, NL
Gruppentherapie zur Behandlung von Progredienzangst
Dr. Petra Berg, München
Hypnotherapeutische Kommunikation in der Psychoonkologie
Dr. med. Hansjörg Ebell, München
16.00-16.30 Kaffeepause
16.30-17.00 Grußworte und Eröffnungsvorträge
PD Dr. Andreas Dinkel, München
Prof. Dr. med. Peter Henningsen, München
Prof. Dr. med. Günter Schlimok, Augsburg
Prof. Dr. Anja Mehnert, Leipzig
17.00-17.45 Unsicherheit – über eine unausweichliche Gegebenheit
Prof. Dr. Armin Nassehi, München
17.45-18.30 Letzte Gewissheiten - Religiosität und Spiritualität
Prof. Dr. Eckhard Frick SJ, München
18.30 (Un-)Sicherheiten – ein Kommentar aus psychoonkologischer Sicht
Antje Lehmann-Laue, Leipzig

Dienstag, 09.10.2018

08.00-08.50 Meet The Experts

Chancen und Hemmnisse bei der Einführung eines Distress-Screenings
Prof. Dr. Peter Herschbach, München

Psychoonkologie in der ambulanten Psychotherapiepraxis
Dr. Klaus Lang, München

Von der Idee zur Publikation – Psychoonkologische Forschungsprojekte erfolgreich durchführen
Prof. Dr. Susanne Singer, Mainz

Mit Krebspatienten sprechen – Chancen und Schwierigkeiten von Kommunikationstrainings
Dr. Alexander Wünsch, Freiburg; Dr. med. Frank Vitinius, Köln

Hauptvorträge
Moderation: Dr. med. Christine Allwang, München; Dr. Frank Schulz-Kindermann, Hamburg

09.00-09.30

(Psycho-)Onkologie im Zeitalter individualisierter Medizin. Ein Beitrag aus klinisch-ethischer Perspektive
Prof. Dr. med. Jan Schildmann, Halle

09.30-10.00

Ungewissheit und Erwartungen – Placebo- und Noceboeffekte bei Krebspatienten
Dr. Pia von Blanckenburg, Marburg

10.00-10.30

Wie können Familien eine Krebserkrankung bewältigen? Bedürfnisse und Unterstützungsmöglichkeiten
Prof. Dr. Corinna Bergelt, Hamburg

10.30-11.00

Pause

11.00-12.30

Symposien

Symposium: Junge Erwachsene mit und nach Krebs: Sind wir auf sie vorbereitet?
Moderation: Dr. Michael Köhler, Magdeburg; Thomas Schulte, Bad Oeynhausen

  • Berufliche Leistungsfähigkeit und assoziierte Faktoren bei Krebspatienten
    im jungen Erwachsenenalter
    Katja Leuteritz, Leipzig
  • Erste Erfahrungen aus dem Care-for-CAYA Programm, einem Präventionskonzept
    für junge Menschen nach Krebserkrankung, mit Fokus auf das Psychoonkologie-Modul
    Prof. Dr. Corinna Bergelt, Hamburg
  • Peer Support für AYA: Eine qualitative Studie zum ehrenamtlichen Betreuungsangebot gesunder
    junger Erwachsener für schwer kranke junge Patienten der hämatologischen Überwachungsstation
    Jens Stäudle, Stuttgart
  • Das Magdeburger Modell der AYA-Versorgung: erste Standorterfahrungen
    Dr. Michael Köhler, Magdeburg
Symposium: Freie Beiträge
Moderation: Prof. Dr. Kristin Härtl, München; Dr. med. Doris Pouget-Schors, München
  • Posttraumatische Belastungsstörung bei Krebspatienten:
    Ergebnisse einer epidemiologischen Studie in Deutschland
    Peter Esser, Leipzig
  • Umsetzung des Psychoonkologischen Screenings an den Organkrebszentren des CCC Tübingen
    Dr. Norbert Schäffeler, Tübingen
  • CANKADO: eHealth-Unterstützung für Patienten, sowie Ärzte, Psychologen und Pflegepersonal
    - Vorteile in der ambulanten Krebstherapie
    Verena Hofmann, München
  • Identifikation und Vorhersage spezifischer Belastungsverläufe nach einer Krebsdiagnose
    - von der Behandlungs- zur "short-term-survival"-Phase
    Janina Kant, Stuttgart
  • Mit welchen Faktoren hängt die Ablehnung psychoonkologischer Unterstützung bei belasteten
    Krebspatienten zusammen?
    Theresia Pichler, München
12.30-13.30

Mittagspause

Moderation: PD Dr. Andreas Dinkel, München; Dr. Sigrun Vehling, Hamburg

13.30-14.30

Keynote I: Advances in the understanding and treatment of fear of cancer recurrence
Prof. Sophie Lebel, Ottawa, CA

14.30-15.30

Keynote II: Psychological aspects in hereditary cancers
Prof. Judith Prins, Nijmegen, NL

15.30-16.15

Kaffeepause mit Posterbegehung

Hier finden Sie Details zur Posterausstellung

15.30-16.15

Arbeitsgruppentreffen

AG Survivorship
AK Krebsberatungsstellen

AK Onkologische Rehabilitation
AK Niedergelassene Psychotherapeuten
AG Kommunikation
AG Adoleszente und junge Erwachsene Krebspatienten
AG Nachwuchsförderung

Moderation: Prof. Dr. Anja Mehnert, Leipzig

16.15-17.15

Keynote III: Psychoonkologie – Anspruch für die nächsten Jahre
Prof. Dr. Peter Herschbach, München
Laudatio: Prof. Dr. med. Peter Henningsen, München
Diskutanten: Beate Hornemann, Dresden; Prof. Dr. Tanja Zimmermann, Hannover

17.15-18.45

Mitgliederversammlung PSO

19.30

Tagungsfest

Mittwoch, 10.10.2018

Hauptvorträge
Moderation: Dr. med. Imad Maatouk, Heidelberg; Dr. med. Andrea Petermann-Mayer, Aachen
09.00-09.30 Kultursensible Psychoonkologie - was müssen wir wissen?
Prof. Dr. med. Yesim Erim, Erlangen
09.30-10.00 Können Patienten mit Krebs ohne Psychoonkologie zurechtkommen?
Inanspruchnahme und Ablehnung psychoonkologischer Unterstützung
Prof. Dr. med. Martin Teufel, Duisburg-Essen
10.00-10.30

Preisverleihungen

Reinhold-Schwarz-Förderpreis für Psychoonkologie
Laudatio: Prof. Dr. Joachim Weis, Freiburg

Nachwuchswissenschaftlerpreis der PSO

Posterpreise der PSO

10.30-11.00 Pause mit Posterbegehung

Hier finden Sie Details zur Posterausstellung

11.00-12.30 Symposien
DKH-Symposium: AG Psychoonkologie / Krebs-Selbsthilfe im Netzwerk Onkologische Spitzenzentren
Moderation: Dr. Ute Goerling, Berlin; Beate Hornemann, Dresden

  • Entwicklung, Themen, Pläne der AG Psychoonkologie/Krebs-Selbsthilfe
    Beate Hornemann, Leipzig
  • Ergebnisse der CCC-Studie zur Psychoonkologischen Beratung und Behandlung an Spitzenzentren
    Prof. Dr. Joachim Weis, Freiburg
  • Bestandsaufnahme der psychoonkologischen Versorgung in onkologischen Spitzenzentren
    Peter Herschbach, München
  • KommRhein Interpro – Wirksamkeit eines fertigkeitenorientierten interprofessionellen
    Kommunikationstrainings für Stationseinheiten an Organkrebszentren
    Dr. med André Karger, Düsseldorf

Symposium: Nachwuchswissenschaftler
Moderation: Dr. Norbert Schäffeler, Tübingen
Diskutantin: Prof. Dr. Corinna Bergelt, Hamburg

  • Der Effekt von psychologischer Flexibilität auf Fatigue und kognitive Einschränkungen
    bei hämatologischen Krebsüberlebenden
    Katharina Kuba, Leipzig
  • Matters of life and death - Experimentelle Studie zur Veränderung der Bereitschaft
    sich mit der letzten Lebensphase auseinanderzusetzen und darüber zu sprechen
    Katharina Nagelschmidt, Marburg
  • Zeitdruck und Krankheitsangst bei Männern mit einem Niedrig-Risiko-Prostatakarzinom:
    erste Ergebnisse der längsschnittlichen COPCa-Studie
    Caren Hilger, Berlin
  • iCALM - Design einer randomisiert-kontrollierten Pilotstudie zur Evaluation einer internet-
    und mobil-basierten Intervention für Menschen mit fortgeschrittener Tumorerkrankung
    Natalie Bauereiß, Ulm
12.30-13.30 Mittagspause
12.30-13.10 Educationals (Onkologie kurzgefasst):
Wechselwirkungen zwischen Psychopharmaka und onkologischen Medikamenten
Dr. med. Michael Rentrop, München
Therapiemöglichkeiten bei Glioblastom
PD Dr. med. Friederike Schmidt-Graf, München
13.30-14.45 Podiumsdiskussion: Wer und was sind Psychoonkologen? Über professionelle Identität
Moderation: Dr. med Pia Heußner, München; Dr. Klaus Hönig, Ulm
Teilnehmer: Markus Besseler (BKG), München; Prof. Dr. Anja Mehnert (PSO), Leipzig; Marie Rösler (ASO), Bremen; PD Dr. Heiner Vogel (PTK Bayern), Würzburg; Prof. Dr. med. Martin Teufel (DKPM), Duisburg-Essen
14.45 Resumée und Verabschiedung